Die Spielregeln für Doppelkopf Farbsolo

Ein Doppelkopf Farbsolo ist in zweierlei Hinsicht ein Sonderspiel. Die beiden Besonderheiten lassen sich leicht aus dem Namen erschließen. Solo bedeutet das Alleinspiel eines Spielers.

Farbsolo steht dafür, dass dieser Spieler wählt, welche der vier Farben Kreuz, Pik, Herz oder Karo zur Trumpffarbe wird.

Die Rangfolge der Karten beim Farbsolo im Doppelkopf

Farbsolo Realen beim DoppelkopfDie Sondertrümpfe, also die beiden Herz Zehnen sowie alle Damen und Buben, bleiben unverändert in ihrer Reihenfolge als Trümpfe bestehen. Darunter schließen sich die Karten der vom Alleinspieler gewählten Farbe an.

Bei einem Kreuz-, Pik- oder Karo-Solo sind das jeweils As, Zehn, König und Neun. Bei einem Herzsolo sind das nur As, König und Neun, weil die Herz Zehnen (auch Dullen genannt) die höchsten Trümpfe bleiben. Damit sind in einem Herz-Solo zwei Trümpfe weniger im Spiel.

Bei einem Karo-Solo entsprechen Trümpfe und Kartenreihenfolge dem Normalspiel. Ein Karo-Solo wird deshalb oft als Trumpfsolo bezeichnet.

Die Ansage eines Farbsolo-Spiels

Ein Farbsolo ist grundsätzlich ein angesagtes Solospiel (im Gegensatz zum stillen Solo), denn sonst wüsste niemand, welche Farbe Trumpf ist. Hält ein Spieler sein Blatt für geeignet, ein bestimmtes Farbsolo zu gewinnen, sagt er dieses nach dem Austeilen der Karten an. Der Farbsolo-Spieler muss allein einen Kartenwert von mindestens 121 erreichen, um das Spiel zu gewinnen, sofern es keine weiteren An- bzw. Absagen zum Zielwert gibt. Um das zu schaffen, sollte er genügend Karten der entsprechenden Farbe sowie weitere Trümpfe auf der Hand halten.

Wollen mehrere Spieler ein Solo spielen, wird nach Rangfolge der Solospiele bzw. bei Gleichheit nach der Sitzreihenfolge entschieden, wer das Spiel bestreiten darf. Jedes Farbsolo kommt dabei erst nach Damen- und Bubensolo.

Besonderheiten im Spielverlauf des Doppelkopf Farbsolo

Der Farbsolo-Spieler ist die Re-, die drei anderen die Kontra-Partei. In einem Doppelkopf Farbsolo sind weitere An- und Absagen wie im Normalspiel möglich, Diese wirken sich auf die Punktegutschrift bei der Abrechnung aus.

Sonderpunkte für spezielle Konstellationen, wie z.B. Karlchen Müller oder Fuchs fangen, gibt es während eines Farbsolos jedoch nicht.

Die Abrechnung eines Doppelkopf Farbsolo

Bei der Abrechnung eines gewonnen Solospiels wird dem Solisten immer die dreifache Punktezahl gutgeschrieben, die den einzelnen Gegnern gleichzeitig jeweils abgezogen wird. Bei einem verlorenen Solospiel ist der Punkteabzug entsprechend dreimal so hoch wie die Gutschriften der einzelnen Gegner.

Auch beim Doppelkopf Farbsolo gilt: Was auf der einen Seite hinzugezählt wird, muss gleichzeitig auf der anderen abgezogen werden.

Zur Ermittlung der einfachen Punktezahl wird beim Farbsolo die Summe der Kartenwerte des Einzelspielers allein bzw. der Gegner zusammen betrachtet. Wie beim Normalspiel werden die 30er Schritte (120, 90, 60, 30 bzw. 0) und darüber hinaus eventuelle An- bzw. Absagen berücksichtigt.

Die einfache Punktezahl wird dann für die Gegner jeweils subtrahiert oder addiert und für den Solisten dreifach hinzugerechnet bzw. abgezogen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.